Kervenheimer Str. 47a
47589 Uedem

 

Rufen Sie einfach an unter

 

02825 5353795 02825 5353795

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

2014

 

 

 

27.10.2014

Ich danke Monika für diesen tollen Bericht. Es freut mich zu hören, dass Darinia von Galnon so viel Spaß an der Arbeit und besonders an der Fährte hat.

Ich bin so Stolz auf die Maus.

 

Monika B.  schrieb am 23.10.2014:

 

Der Herbst ist da – und das gleich mit voller Wucht!

Seit Montag Dauerregen und Herbststürme. Nichts desto trotz gings heute ab zum Fährten.

Wiesen ähneln schon fast den Everglades, es war saukalt und ich konnte meine Finger fast nicht mehr bewegen. Die Hundis hat das weniger gestört. Vor allem Darinia schien das völlig Wurscht zu sein....
War mir nicht sicher, wie das bei meiner kleinen Anfängerin klappen würde, bei Sturm und Wasserfährte. Lecker gabs wenig, wäre sonst untergegangen, also immer wieder bis zu 25 Schritte nix. Ich ließ es drauf ankommen.

Es war, wie ich mir schon dachte, gar kein Problem für die Kleine. Sogar den Schenkel der gegen den Wind gelegt war suchte sie problemlos. Wieder ein Beweis, dass der Wind bei Hunden, die intensiv und mit tiefer Nase suchen nur eine untergeordnete Rolle spielt. Und Darinia hat ja nun, weiß Gott, keine Erfahrung.

Für alle die es interessiert und die vielleicht auch gerade einen jungen Hund in der Fährte ausbilden:

Alter des Hundes: 5 Monate
Wetter: Regen, eiskalt und Starkwind, in Böen stürmisch
Futter: Trockenfutter
Gelände: Wiese kurz, vor 2 Wochen gemäht und wenig nachgeschoben. Viel Wasser.
Fährtenlänge: ca. 200 Schritt – Schlangenlinien und Winkel (geblinkt – der erste Schritt 45 Grad, der zweite 45 Grad - und 90 Grad) ohne Futter
Abgang: Futter - dann erst mal 6 Schritte nix, weil sie sonst gleich losschießt
Leine: 2-3 Meter ausgelassen
Gegenstände: keine – Verweisen kommt erst wenn der Hund sicher sucht.
Nach Verleitungen oder auf schwierigem Boden lege ich Futter damit der Hund Sicherheit bekommt. Das wird sich aber demnächst ändern (das mit dem Futter)

Ansatz: Nur ein Leckerchen aufgenommen. Trotz bremsen wollte sie die anderen nicht. Lagen im Matsch. Versteh ich nicht, weil sie sonst auch jeden Dreck frisst

Suchverhalten: Immer tiefe Nase, Hund geht sehr drangvoll nach vorne (ich hänge als Bremsklotz hinten dran) lässt sich aber mit durchhalten und nachgeben der Leine immer besser regulieren.
Einmal wollte sie einen Mäusegang neben der Fährte untersuchen. Auf „äh äh“ sofort reagiert und wieder in ihrer Spur gelandet (Nase neben der Fährte gibt’s gar nicht, wieso auch). Im Wasser hat sie automatisch das Tempo gedrosselt und noch intensiver gesucht. Über den ersten Winkel ging sie ca. 25 cm mit der Nase drüber. Lag etwas schwierig im Matsch. Hab sie kurz blockiert und schwupp war sie wieder in der Fährte. Einen rechten Tritt wollte sie auslassen. Hab sie gestoppt und als sie dann sofort die Nase reinsteckte, gelobt. Wo gibt’s denn so was

War zufrieden mit der kleinen Maus, aber es liegt noch viel Arbeit vor uns

 

Kampioenschapsclubmatch 2014 Niederlande

vom 13.09. bis 14.09.2014

 

14.09.2014

EUDDC - Show

Dori von Galnon                  Very Promising 1

13.09.2014

Kampioenschapsclubmatch 2014

Dori von Galnon                   Veelbelovend 1 

12.01.2014

CAC Leer, am 12.01.2014 in Leer

Bona Dea von Galnon SG 1

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Deutsche Doggen von Galnon